Entwicklung

Ge­schicht­li­ches

Das In­ge­nieur­bü­ro wur­de im Jah­re 1976 vom Ein­zel­un­ter­neh­mer Dipl.-Ing. Dr. Wolf­gang Po­ty­ka ge­grün­det. Der Schwer­punkt sei­ner Tä­tig­keit lag im Be­reich des Tief­bau­es, ins­be­son­de­re in der Pla­nung und sta­ti­schen Be­rech­nung von tie­fen Bau­gru­ben und of­fe­nen Bau­wei­sen, meist im U-Bahn­bau und städ­ti­schem Tief­bau. Er ent­wi­ckel­te ei­ne EDV-Be­rech­nungs­me­tho­de für Schlitz­wän­de, die beim Wie­ner U-Bahn-Bau über vie­le Jah­re den Stand der Tech­nik re­prä­sen­tier­te und in gro­ßen Pla­nungs­bü­ros ein­ge­setzt wur­de. In die­ser Zeit be­gann das Mit­wir­ken bei vie­len Pro­jek­ten an der Pla­nung und Prü­fung im Rah­men des U-Bahn-Bau­es.

 

Die­se Kern­kom­pe­tenz wur­de mit dem da­mit ver­bun­de­nen Wachs­tum im Lau­fe der Zeit um den Tief- und Hoch­ga­ra­gen­bau so­wie den klas­si­schen Hoch­bau mit Neu­bau­ten und Sa­nie­run­gen auch im Be­reich des Stahl- und Ver­bund­bau­es er­wei­tert. Die­se Be­rei­che wer­den im Un­ter­neh­men bis heu­te in­ten­siv ge­pflegt.

 

Ei­ner sei­ner ers­ten Mit­ar­bei­ter war DI Heinz Ke­gel, der bis heu­te im Un­ter­neh­men in al­len Be­rei­chen tä­tig ist und sei­ne um­fas­sen­de Er­fah­rung lau­fend an die jün­ge­re Kol­le­gen wei­ter­gibt. Da­mit prägt er die be­trieb­li­che In­ge­nieur­kul­tur maß­geb­lich.

 

Die Neu­ge­stal­tung der Schie­nen­in­fra­struk­tur im Raum Wien und der an­gren­zen­den Bun­des­län­der hat dann die Mög­lich­keit ge­bo­ten, auch im Be­reich der Pro­jek­te der HL-AG (Lain­zer Tun­nel, Kno­ten Rohr, GZU St. Pöl­ten etc.) so­wie der ÖBB (Flug­ha­fen­bahn S7, Um­bau Wien Mit­te etc.) die Kom­pe­tenz des Bü­ros un­ter Be­weis zu stel­len. Da­mit ka­men zu­sätz­lich auch der Brü­cken­bau und das Fach­ge­biet der Bau­ko­or­di­na­ti­on in grö­ße­rem Um­fang in das Un­ter­neh­men.

 

In die­ser Pha­se wur­den auch die ers­ten Über­le­gun­gen zur Grün­dung ei­ner ZT GmbH an­ge­stellt, die dann im Jah­re 2002 mit den Ge­sell­schaf­tern Po­ty­ka, Ru­zi­cka, Ke­gel, Fri­schen­gru­ber Rea­li­tät wur­de.

 

Im Jah­re 2004 ver­starb völ­lig un­er­war­tet der Un­ter­neh­mens­grün­der. Für die Gesellschafter war es ei­ne Her­aus­for­de­rung, ne­ben dem gro­ßen mensch­li­chen Ver­lust, die fach­li­chen Be­lan­ge in­tern neu zu ge­stal­ten. Es war ei­ne Team­leis­tung des gan­zen Un­ter­neh­mens, dass dies so rei­bungs­los und gut ge­lang. Seit 2004 ist DI Mi­cha­el Ru­zi­cka al­lei­ni­ger Ge­schäfts­füh­rer und zeich­net als Zi­vil­tech­ni­ker für die Ge­sell­schaft fach­lich und kauf­män­nisch ver­ant­wort­lich.

 

Im Jah­re 2007 wur­de DI Ste­fan Graf Ge­sell­schaf­ter und ge­stal­te­te die er­folg­rei­che Wei­ter­ent­wick­lung des Un­ter­neh­mens, be­son­ders im Be­reich von Son­der­bau­ten, mit, bis er im Jah­re 2010 die Ein­la­dung zum Ein­stieg in die Ge­schäfts­füh­rung des Fa­mi­li­en­un­ter­neh­mens Ley­rer + Graf an­nahm und aus der Ge­sell­schaft aus­schied.

 

Die Wie­ner U-Bahn ver­ließ zu­neh­mend die Kern­zo­nen der Stadt und er­schloss in Hoch­la­ge neue Ge­bie­te. Dies führ­te zu ei­ner zu­neh­men­den Tä­tig­keit im Brü­cken­bau, die auch den Groß­brü­cken­bau so­wie bis heu­te auch den Stahl­brü­cken­bau um­fasst. In­zwi­schen er­wei­tert sich die­ser Be­reich um Sa­nie­run­gen und Son­der­brü­cken­bau. Die­ses Fach­ge­biet ist un­se­rem lang­jäh­ri­gen Mit­ar­bei­ter DI Wolf­gang Au­gus­tin ein be­son­de­res An­lie­gen mit dem er we­sent­lich Im­pul­se zur wei­te­ren Un­ter­neh­mens­ent­wick­lung gibt.

 

Im Jah­re 2012 schied das Grün­dungs­mit­glied Ing. Er­win Fri­schen­gru­ber pen­si­ons­be­dingt aus dem Un­ter­neh­men aus, nach­dem er über vie­le Jah­re ins­be­son­de­re den Be­reich der Bau­ko­or­di­na­ti­on auf­ge­baut und ge­lei­tet hat.

 

Zur glei­chen Zeit wur­de Herr Ing. Mat­ti­as Be­ne­dikt Ge­sell­schaf­ter und ent­wi­ckelt seit­her das Feld der Bau­ko­or­di­na­ti­on er­folg­reich wei­ter.

Mit dem Jahr 2015 trat DI Erhard Kubek als Gesellschafter in das Unternehmen ein. Er ist bereits viele Jahre als Geschäftsführer und Ziviltechniker tätig und verstärkt nun unser Team mit seiner großen Erfahrung im Tief- und Hochbau bei Planungen und Prüfungen, auch im Rahmen der internen technischen Kontrollen.

 

Zu­kunft

Das Wis­sen um die Geschichte und um die vie­len gu­ten Lö­sun­gen, die im Laufe der Jahre in un­se­rem Un­ter­neh­men ent­stan­den sind, lässt uns zu­ver­sicht­lich den kom­men­den Her­aus­for­de­run­gen, de­nen wir uns mit Interesse und Kreativität stel­len werden, ent­ge­gen­bli­cken. Wir freuen uns über tatkräftige Menschen, die als unsere Mitarbeiter ihre Zukunft und die des Unternehmens gestalten möchten. Die Rück­mel­dun­gen von un­se­ren Kun­den zei­gen uns, dass dieser kontinuierlich beschrittene Weg Anerkennung findet und der Bei­trag un­se­res Un­ter­neh­mens ge­schätzt wird.

 

Wir ver­si­chern al­len un­se­ren Auf­trag­ge­bern, dass un­se­re An­stren­gun­gen, maß­ge­schnei­der­te und in­no­va­ti­ve tech­ni­sche Lö­sun­gen zu fin­den, auch in Zu­kunft der Kern un­se­rer Leis­tungs­er­brin­gung blei­ben wer­den, denn wie unser Leitspruch sagt

 

Kon­struk­tiv ist un­se­re Stär­ke.