BauKG

zurück zur Projektübersicht

U-Bahn U2/16 "Seestadt"

Allgemein

Die Linie U2 als Projekt der vierten U-Bahn-Ausbauphase führt in das Gebiet des ehemaligen Flugfeldes Aspern, wobei d er Bauabschnitt U2/16 als letzter der drei Abschnitte die Endstelle bildet.

Der Bauabschnitt besteht aus einem ein- bzw. zweigleisigen Streckenabschnitt. zwischen dem Bauabschnitt U2/15 und der Station „Flugfeld Süd“, der Station  mit den Aufnahmegebäuden, einer viergleisigen Wendeanlage , einer ca. 300m langen Abstellhalle  und einer Revisionshalle mit Wartungsanlagen und Betriebsräumen.

Der gesamte Bauabschnitt wurde in Hochlage aus schlaff bewehrten, mehrfeldrigen Brückentragwerken auf Einzelstützen mit Tiefgründung errichtet.

Die Station liegt als sechs- feldriges Tragwerk mit einem Mittelbahnsteig und einem unten liegenden Kollektor direkt oberhalb des im Masterplanes Seestadt vorgesehenen Grundwassersees.

Im Bereich der viergleisigen Wendeanlage wurden die beiden mittleren Gleise in einer Abstellhalle geführt, die ebenfalls in Hochlage auf einem Brückentragwerk in Stahlbetonbauweise errichtet wurde. Die beiden äußeren Gleise dienen als Tourengleise, die direkt in die am Bauabschnittsende situierten Revisionshalle münden

Projektbeschreibung

U-Bahn U2/16  "Seestadt"

Die Baustellenkoordination umfasste nach Baubeginn bis zum Bauende sämtliche Leistungen für die Errichtung der Station, der Strecke und der Revisionshalle.

Zu den Arbeiten gehörten die Rohbauarbeiten der Brückentragwerke, die Verlegung der Gleise, Verkabelungsarbeiten, die Montage der Streckenausrüstung sowie die gesamte Ausrüstung der Station von der Montage der Beleuchtungselemente bis zur Errichtung der Aufzüge.

Um diverse Einstellfahrten und Probefahrten bzw. Schulungsfahrten noch vor Betriebsbeginn durchführen zu können wurde die Strecke bereits vor vollständiger Fertigstellung der Station und der Revisionshalle für Fahrten in Betrieb genommen. Aus diesem Grund und der Gefährdung durch den Bahnstrom, sowie aufgrund der vielen kleinen Ausbaugewerken wurden die Baustellenbegehungen bis zum Schluss regelmäßig durchgeführt.

 

 

 

Leistungen

  • Baustellenkoordination
  • Statisch – konstruktive Prüfung Einreichplanung, Ausschreibung, Detailplanung
  • Gutachten laut §31a und §34b des Eisenbahngesetzes

Auftraggeber

Wiener Linien GmbH & Co KG


Voriges Projekt:
Generalsanierung U6-Stationen
Nächste Projektkategorie:
Bauwerksprüfung