Garagen

zurück zur Projektübersicht

Parkdeck Hauptbahnhof St. Pölten

Allgemein

Das Parkdeck besteht aus 5 Geschoßen.  Das 1. – 5. OG ist in einer „split level“ Anordnung ausgeführt, welche die Parkdecks jeweils in eine nördliche und eine südliche Ebene (bezeichnet mit „A“ und „B“) unterteilt. Das 5. OG besteht nur aus einem  nördlichen, dem Bahndamm zugewandten, Deck 5A.

 

Das Parkdeck kann insgesamt 748 PKWs Platz bieten, davon sind 113 Stellplätze als Kurzparker der Stadt St. Pölten im EG, 71 Stellplätze werden im 1. OG für Mitarbeiter der ÖBB reserviert (eingeschränkter Nutzerkreis) und 564 sind öffentlich zugängliche Stellplätze der P&R Anlage.

Die Ein- und Ausfahrt der P&R Anlage, sowie Stellplätze der ÖBB erfolgt über eine Auffahrtsrampe am östlichen Ende des Parkdecks im 1. Obergeschoß. Diese Rampe mündet im geplanten Kreisverkehr in das öffentliche Verkehrsnetz.

Die Ein- und Ausfahrt für die City Parker befindet sich an der Parkpromenade am westlichen Ende des Parkdecks.

Zusätzlich sind überdachte Motorrad- und Fahrradabstellplätze im EG vorgesehen. Die Fahrradabstellplätze sind am westlichen Ende des Gebäudes so angeordnet, dass sie möglichst kurze Wege zum Stadtzentrum ermöglichen. Im Bereich des Personendurchganges werden zusätzliche Fahrradabstellplätze zu Verfügung gestellt.

 

Projektbeschreibung

Parkdeck Hauptbahnhof St. Pölten

 

Das Parkdeck wurde in STB-Bauweise errichtet. Lediglich das Dach der Decks 4B, bzw. 5A wird in Stahl gebaut. Die Treppentürme und Liftschächte werden in Stahlbeton ausgeführt.

Der gesamte Baukörper wird durch zwei Dehnfugen in den Achsen 8 und 18 in drei Einzelblöcke geteilt, wobei der Grund für diese Teilung hauptsächlich in den Erfordernissen von zwängungsarmen Deckensystemen liegt.

Die Fundierung wird in Form von Einzel-, Streifen- und Plattenfundamenten ausgebildet.

Alle Fundierungselemente wurden mittels einer ca. 30 cm dicken durchlaufenden Stahlbetonplatte verbunden, die einerseits als abdichtendes Element zwischen Garage und Baugrund fungiert, andererseits für die Horizontalaussteifung bei Erdbeben als Verbindungs- und Zerrbalken dient.

 

Alle befahrenen Deckenbereiche sind als schlaff bewehrte Flachdecken aus Stahlbeton konzipiert. Diese Decken mit Spannweiten bis zu 9,40 m besitzen eine Regeldicke von 30 cm und im Bereich der Stützen Verstärkungen auf 40 cm, wobei sich diese Verstärkungen auf einer Fläche von ca. 3,00 x 3,00 m um die Stützenachse befinden. Da die Abdichtung der befahrenen Deckenflächen mittels Beschichtung erfolgt, war eine erhöhte Beschränkung der Rissbreite und somit eine möglichst zwängungsarme Lagerung der Decken erforderlich.

 

Als Absturzsicherung dienen entlang der freien Deckenränder Oberzüge aus Stahlbeton, auf die Handläufe aus Stahl aufgesetzt wurden. Diese Oberzüge übernehmen entlang der Rampenplatten teilweise die Ableitung der Lasten in die Tragwerksstützen.

 

Leistungen

  • Ausführungsplanung
  • Baukoordination

Auftraggeber

ÖBB Infrastruktur AG


Übersicht Projektkategorie:
Garagen
Nächstes Projekt:
Parkdeck Stockerau