Prüfungen

zurück zur Projektübersicht

Bahnhof Wien Matzleinsdorf

Allgemein

Im Zuge der Errichtung des Hauptbahnhofes Wien wurde der bestehende Bahnhof Wien Matzleinsdorf von einem Frachtenbahnhof mit Umschlaganlagen zu einer Anlage für die Bereiche Traktion, Technische Services und Personenverkehr umgebaut. Hier werden Triebfahrzeuge, Wagen und Garnituren abgestellt sowie Reparatur-  und Servicearbeiten durchgeführt. Zur Aufschließung des Bereiches waren einige Brückenobjekte , ein Personaltunnel und ein SFE Kollektor zu errichten.

Projektbeschreibung

Bahnhof Wien Matzleinsdorf

Den Kern der Anlage bildet die zweischiffige Servicehalle mit dem angeschlossenen Betriebsgebäude .

 

Die Tragstruktur der Halle besteht aus Fertigteilstützen mit Einzelfundamenten, auf die Fachwerkträger aus Brettschichtholz aufgesetzt sind. Im Unterbau aus Stahlbeton sind Wartungsgruben und der Fluchttunnel untergebracht. Grundriss 240 m x 73 m, lichte Hallenhöhe bis 10 m, Binderstützweiten bis 43 m, Sheddach.

 

Das Betriebsgebäude mit den Grundrissabmessungen 240 m x 14 m besitzt ein Untergeschoß, ein Erdgeschoß und vier Obergeschoße. Die gesamte Konstruktion wurde aus Stahlbeton ausgeführt, wobei die Geschoßdecken in Halbfertigteilbauweise hergestellt wurden.

Zusätzlich wurden zwei kleinere Hallen mit Betriebsraumgruppen in Stahlbetonfertigteilbauweise errichtet. Diese beinhalten Hilfszuggerätschaften und eine Unterflurdrehanlage.

 

Die für die Erschließung erforderlichen Brückenobjekte sowie der Personaltunnel Eichenstraße und ein SFE Kollektor wurden ebenfalls aus Stahlbeton hergestellt.

 

Leistungen

  • Statisch – konstruktive Prüfung

Auftraggeber

ÖBB Infrastruktur AG


Voriges Projekt:
Wien Mitte, The Mall
Nächstes Projekt:
U-Bahn U2/16 „Seestadt“