Prüfungen

zurück zur Projektübersicht

U-Bahn U2/16 "Seestadt"

Allgemein

Die Linie U2 als Projekt der vierten U-Bahn-Ausbauphase führt in das Gebiet des ehemaligen Flugfeldes Aspern, wobei d er Bauabschnitt U2/16 als letzter der drei Abschnitte die Endstelle bildet.

Projektbeschreibung

U-Bahn U2/16 "Seestadt"

Der Bauabschnitt besteht aus einem ein- bzw. zweigleisigen Streckenabschnitt. zwischen dem Bauabschnitt U2/15 und der Station „Flugfeld Süd“, der Station  mit den Aufnahmegebäuden, einer viergleisigen Wendeanlage , einer ca. 300m langen Abstellhalle  und einer Revisionshalle mit Wartungsanlagen und Betriebsräumen.

Der gesamte Bauabschnitt wurde in Hochlage aus schlaff bewehrten, mehrfeldrigen Brückentragwerken auf Einzelstützen mit Tiefgründung errichtet.

Die Station liegt als sechs- feldriges Tragwerk mit einem Mittelbahnsteig und einem unten liegenden Kollektor direkt oberhalb des im Masterplanes Seestadt vorgesehenen Grundwassersees. Eine Besonderheit bei der Planung und Ausführung lag in der konstruktiven elektrischen Trennung zwischen Bahnerdung und Gewässer.

Im Bereich der viergleisigen Wendeanlage wurden die beiden mittleren Gleise in einer Abstellhalle geführt, die ebenfalls in Hochlage auf einem Brückentragwerk in Stahlbetonbauweise errichtet wurde. Die beiden äußeren Gleise dienen als Tourengleise, die direkt in die am Bauabschnittsende situierten Revisionshalle münden. Alle Brückentragwerke dieses Bereiches wurden in Form von biegesteifen Mehrfeldrahmen als  integrale Tragwerke ausgeführt.

 

Bauabschnittslänge ca. 970 m

 

 

Leistungen

  • Statisch – konstruktive Prüfung Einreichplanung, Ausschreibung, Detailplanung
  • Gutachten laut §31a und §34b des Eisenbahngesetzes
  • Baustellenkoordination

Auftraggeber

Wiener Linien GmbH &Co. KG


Voriges Projekt:
Bahnhof Wien Matzleinsdorf
Nächstes Projekt:
U-Bahn U2/9 „Donauspital“